Am 23.1.2016, pünktlich um 18.51 Uhr, erstürmte der UKV unter Begleitung des Orsbeck-Luchtenberger Musikvereins die Bühne. Mit dabei waren die Bambinis, die Minis als Eisprinzessinnen, die Showtanzgruppe Snapshot, die Pearlys, der Elferrat und die beiden Moderatoren, als Präsidentin Melanie Thönnissen und als Präsident Thomas Pöllen.

Aber da fehlte doch noch...
Sich der Würde des Amtes bewusst, betrat das Dreigestirn des UKV bedächtigen Schrittes die Bühne, aber erst als sie im Saal reichlich kleine Blumensträuße überreicht hatten.
Allerdings waren sie noch nicht in "Amt und Würden", denn das Zepter lag noch in Händen des alten Prinzenpaares Heppi und seiner Lieblichkeit Uschi. Sie betraten ebenfalls die Bühne und überreichten das Zepter an den Prinzen der diesjährigen Session.

Damit war das Dreigestirn offiziell inthronisiert: Prinz Lars I., Jungfrau Stefanie II, und Bauer Markus I. walteten ihres Amtes unter dem Motto:

"Tierisch geht's bei uns zur Sache,

drum lasse wir et richtig krache!"

Bambinis

Und dann ging es auch schon los. Die erste Gruppe, unsere Kleinsten, genannt die Bambinis, zeigten den Tanz Lollipop und ernteten direkt zu Beginn stürmischen Beifall. Natürlich hatten sie als Zugabe noch einen 2. Tanz mit Ihrer Trainerin, Anke Douwen, einstudiert, den sie ebenfalls gekonnt in Szene setzten.

Mini Girls

Es folgten die Mini Girls, unsere zweitjüngste Truppe, mit dem Tanz "Eisprinzessin". Auch dieser Tanz erfreute das Publikum. Die tolle Umsetzung wurde durch eine wunderbare Kostümierung mit leuchtenden Röcken unterstützt. Trainiert wurden die Kinder von Anke Douwen und Claire Wittkowski.

Sang und Klanglos

Nun war es aber an der Zeit, den Saal einmal so richtig aufzumischen und dazu war der "Welt beste Band" geladen. Und sie rockten so richtig ab und rissen die Zuschauer mit den Songs wie "An Tagen wie diesen" und "We will rock you" von den Stühlen. Nur komisch: Die 'Aufforderung nach Zugabe verstanden sie immer als "Flug-ha-fen", brachten dann aber doch so manche Zugabe.

die Garde

Zum 1. Mal in dieser Formation trat unsere Garde auf und zeigte einen hervorragenden Gardetanz, perfekt einstudiert und umgesetzt von Sabine Bennett, der Trainerin. Auch diese Gruppe erntete tosenden Beifall.

Büttenredner Stefan Lintzen



Unser Stefan hat es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, in seiner humorvollen, betont lässigen Art von sich und seiner Familie, vor allem seinen Erlebnissen mit Opa, zu erzählen. Opa Dieter Herfs war bis zum vorigen Jahr selbst über viele Jahre als "eene Schönne" in der Orsbecker Bütt. So erzählt z.B. Stefan von seinem Opa, als Oma ihn eines Abends im Negliché erwartete, er habe gefragt, was das soll. Und Oma meinte: "Tu, was du schon immer tun wolltest!" - "Und dann bin ich zum Angeln gegangen."
Oder Oma meinte auf Opas Frage, was es denn zu essen gäbe: "Nichts!" - "Aber gestern gab es doch auch nichts!" - "Ja, ich koche immer für 2 Tage!", meinte Oma schlagfertig.

Pearlys

Ein Höhepunkt des Abends war die Showtanzgruppe "Pearlys". Mit vielen Variationen im Outfit präsentierten sie zu den heißen Songs der Hitparaden ihre Tänze. Vom kurzen Glockenröckchen und weißer Bluse, von Can-Can über Nonnentracht (Sister Act) bis zum Disco-Look (Tina Turner) war alles dabei und dazu die entsprechenden Hits.

Garde der KG Kongo






Zu Gast war die KG Kongo mit einer kleinen Abordnung und der Garde-Tanzgruppe. Sie führten einen perfekten Gardetanz vor, der ebenfalls anhaltenden Beifall bekam.

Der Uli





"Der Uli" kam als Büttenredner, hatte aber auch ein paar Lieder im Repertoire. Teilweise, etwa beim "Ding-Dong, Ratata" und bei "1, 2, 3 Bier oder ein paar mehr" machte das Publikum tüchtig mit.
Sein Vortrag war gespickt mit Kalauern wie dem folgenden: Steht eine Frau vorm Spiegel mit der Frage: Wer ist die schönste im Land?" Worauf der Spiegel antwortet: "Geh doch mal weg, ich seh ja nichts!"

Frauenkarneval

Die erste Rakete des Abends erntete die Gruppe des Frauenkarnevals. Als schönste Mädchen aus Luchtenberg und Orsbeck waren sie in heißen Bikinis erschienen und präsentierten einen Tanz im Schwarzlicht-Theater. Natürlich mussten sie für diese großartige Leistung eine Zugabe geben.

Ehrungen

Melanie Thönnissen bedankte sich im Namen des UKV bei Josef Breuer für seine 33jährige Mitgliedschaft im Verein und bei Michelle Wittkowski für 22 Jahre. Geehrt wurde auch Kalle, der "Schreiner des Vereins". Ein weiterer Orden erhielt Herr Dickens für jahrelange Fotos für den Verein und Herr Hermes, ebenfalls für Fotos und die Erstellung und Pflege der Homepage.
Eine Ehrung erhielten auch die Senatoren Franz-Josef Beckers, Hans Albrecht und Matthias Cremers.

Snapshot

Eine feste Größe im Uschbecker Karneval ist die Gruppe "Snapshot". Auch sie zeigten während des Tanzes zu den aktuellen Songs abwechslungsreiche Kostüme. Sie traten als Zwerge auf, verwandelten sich aber im Laufe des Tanzes, passend zu den einzelnen Hits. Das ergab wunderschöne bunte Bilder. Auch diese Leistung wurde mit einer Rakete honoriert und die Tänzerinnen wurden um eine Zugabe gebeten. Trainerin, Claire Wittkowski, die ebenfalls schon 22 Jahre im Verein ist, erhielt für diese Leistung den verdienten Orden.

MBO




"MBO" - mehr braucht man nicht zu sagen und die Orsbeck-Luchtenberger wissen Bescheid. Der Auftritt "ihres" Männerballetts steht an. Auch sie betraten betont langsam - jeder Schritt war wohl gesetzt - als Leibgarde der Queen, zusammen mit dieser die Bühne. Auch diese Truppe bewies ihre Wandlungsfähigkeit, wechselten sie doch innerhalb von Sekunden die Uniform zum Schottenrock. Mit dabei war im übrigen das Dreigestirn.

Sabine Bennett hatte diesen Tanz einstudiert und erhielt dafür ebenfalls den Vereinsorden. Selbstverständlich kam auch diese Truppe nicht ohne Rakete und ohne Zugabe von der Bühne.

Spökes



Obwohl schon fast Mitternacht brachte die nun kommende Band "Spökes" den Saal so richtig zum Kochen. Auf Tischen und Stühlen wurde zu den Liedern getanzt, gesungen, geklatscht. Sie begannen mit den Liedern von Brings wie dem "kölschen Jong", es folgte ein Medley der Höhner. Für alle Maries im Saal sangen und spielten sie "lev Marie" und auch sie rockten die Welt mit "Rock it all over the world". Und nach fast einer halben Stunde war immer noch nicht Schluss und sie spielten mehrere Zugaben wie "Wenn ech an Kölle denk" und "Piraten".

Finale

Zum großen Finale bedankten sich Melanie Thönnissen und Thomas Pöllen noch enmal bei allen Aktiven, bei einem hervorragenden, mitreißenden Publikum und bei allen Helferinnen und Helfern vor und hinter der Bühne, beim Ausschank, bei Licht und Technik. Anschließend verabschiedeten sich alle Aktiven in einer großen Polonaise von ihrem Publikum. Eine Abordnung der KG Kongo und der Sankhas Myhl feierten bis zum Schluss mit.

Der Saal war brechendvoll, die Stimmung nicht zu überbieten. Was will man mehr?