Gala 2014

Am 15.2.2014 war es soweit. Nach langen, intensiven Vorbereitungen zeigte der UKV ein tolles, abwechslungsreiches Programm, dass sich bis zum Schluss immer weiter steigern konnte. Das Gros der Beiträge wurde von den eigenen Kräften und von bekannten Orsbecker und Luchtenberger "Größen" präsentiert.

Sascha Lengersdorf als Vorsitzender des UKV begrüßte die Gäste und gab anschließend an Björn Heinrichs und Thomas Pöllen das Mikrophon ab, die die einzelnen Beiträge anmoderierten.

Zunächst wurde der UKV Orsbeck Luchtenberg vorgestellt. In diesem Jahr haben die Orsbecker auch wieder einen Prinzen, Janni I. (Niebel). Er wird begleitet durch die beiden Ehrendamen Kirsten Ringel-Niebel und Sabine Bennett.

Karnevalsprinz Jan Niklas I. (Niebel)

Prinz Jannik I. mit Björn Heinrichs bei der Verleihung des Ordens an Guido Hildfebrand, dem Vorsitzenden des Musikvereins

Minigirls

Auch in diesem Jahr begann das eigentliche Programm mit den Minis, die sich jetzt in "Minigirls" umbenannt haben. Die Kinder, überwiegend 1. und 2. Schuljahr, zeigten einen wunderschönen Tanz. Die Aufregung, aber auch die Begeisterung war den Mädchen anzusehen.

De Kellerjunges

Schon früh am Abend sollte die in Orsbeck bereits bekannte Gruppe "de Kellerjunges" den Saal so richtig einheizen, aber nichts ging: keine Musik, kein Ton. Erst nach einigen Versuchen an der Technik - wie so oft lag es nur an einem Stecker - ging es dann los, ...

aber so richtig! Die Jungs verbreiteten Stimmung pur, die durch Mark und Bein ging. Mit bekannten Hits, Schlagern und Karnevalssongs verbreiteten sie einen ohrenbetäubenden Sound, der alle Anwesenden mitriss. Sie hatten ein umfangreiches Repertoire mit nach Orsbeck gebracht. Auch die Kleinen waren Feuer und Flamme. Spontan holte der Sänger ein mitsingendes Mädchen auf die Bühne, vielleicht ein zukünftiger Star im Orsbecker Karneval.

Tanzmariechen Tessa

Schon zum 2. Mal als Tanzmariechen mit dabei ist unsere Tessa-Marie Niebel. Auch in diesem Jahr zeigte sie wieder ihr ganzes Können. Kaum einer ahnt, was es für Mühen und Anstrengungen kostet, diese Perfektion zu erlangen.

Die einfältige Christine

Nach so viel Schwung hatte es die "einfältige Christine" natürlich schwer, ihre teils leisen und fein gesetzten Pointen rüber zu bringen. Da bedarf es schon des genauen Hinhörens. Zum 1. Mal war sie in Orsbeck auf der Bühne.

Musikverein St. Martini

Mit dem Auftritt des Musikvereins kam wieder Pep in die Show. Mit bekannten Melodien und Songs zum Mitsingen in flotten Rhythmus rissen die Spieler das Publikum von den Stühlen, teilsweise auf die Stühle! Schön, dass diese Truppe nach einem Jahr Pause wieder mitmischt.

Gardetanz

Perfekt einstudiert und umgesetzt präsentierten die Gardemädchen ihren Tanz - ein wunderschönes Bild in herrlichen Gardekostümen, ein wahrer Hingucker!

Ene Schönne

Gar nicht mehr weg zu denken aus dem Orsbecker Karneval ist ein Urgestein aus Luchtenberg, "ene Schönne". Seit Jahren versteht er es, in seiner Büttenrede, unter Einbezug der örtlichen Begebenheiten seine Pointen zu setzen.

Mööd Föös

Auch diese Gruppe ist eine feste Größe beim UKV: "Mööd Föös", was so viel heißt wie müde Füße, also ja nicht zu viel Bewegung! Und das beherrschen sie in Perfektion. Immer noch eine der besten Nummern ist "Mannen", die holländische Version von Grönemeyers "Männer". Das Publikum sah einen tollen Auftritt in perfektem Ambiente. Das Publikum zollte kreischenden Beifall.

Ne jecke Luchtenberger

Auch Stefan Lintzen entwickelt sich zu einem Uschbecker Urgestein. Obwohl er noch sehr jung ist, perfektioniert er von Jahr zu Jahr seine Auftritte, setzt die Pointen seiner Rede immer gezielter und nimmt so manche regionale Situation auf's Korn.

Seine ersten Auftritte bewältigte er noch mit seinem Opa ("Ene Schönne"), mittlerweile meistert er bravourös seine Reden alleinverantwortlich. Da kann man nur sagen: weiter so, Stefan!

Ehrung der Senatoren

Hans Albrecht, Mathias Cremer, Fanz-Josef Beckers

Die Herren Franz-Josef Beckers, Mathias Cremer und Hans Albrecht als Senatoren des UKV Orsbeck Luchtenberg wurden geehrt und erhielten den diesjährigen Orden.

Es folgte der Showtanz der Gruppe "Snap Shot".

Snap Shot

Perfekt gestylt und kostümiert verstand auch diese Gruppe, die Zuschauer zu begeistern und von den Stühlen zu reißen. Präsentiert wurde ein schwieriger Tanz, fetzig umgesetzt, der sehr lang und mit schwierigen Hebefiguren versehen war - eine ausgezeichnete Leistung der jungen Damen!

Die Erdnuss

Nicht zu glauben, aber wahr!

Da betritt um 11.30 Uhr ein Mann die Bühne und begeistert alle: In seiner lockeren Art setzt er seine Witzchen und Kaulauer in einer Leichtigkeit und Spontanität, schnappt hier und da Zwischenrufe auf und kann sie sofort in seinen Vortrag einbauen. "De Wassenberjer, ne , ... keine Angst, isch weiß, wo isch bin!"

Und dann die Tierwitze: "Ich liebe ja Tierwitze!"

Keine Frage, dieser Mann weiß sein Publikum zu begeistern, den kann man immer wieder gerne holen!

   
   

Männerballett MBO

Den letzten Höhepunkt eines schwungvollen Abends setzte das seit vielen Jahren aktive Männerballett MBO. Das kann man nicht beschreiben, das muss man sehen:

Aber selbst der schönste Abend geht einmal zu Ende, Noch einmal kamen alle Aktiven zum Finale auf die Bühne. Das heißt nicht, dass anschließend nicht noch bis zum frühen Morgen gefeiert wurde, aber alle waren sich einig: der UKV hat uns einen unvergesslichen Abend präsentiert.

Nicht unerwähnt bleiben sollte die Auszeichnung des VKEL, der Vereinigung der Karnevalsvereine der Erkelenzer Lande, an Björn Heinrichs, der sich im Karneval seit vielen engagiert und seit einigen Jahren auch die Sitzungen moderiert. "Endlich mal eine Ehrung eines jungen Karnevallisten!"